Automobilkaufmann/-frau

Automobilkaufleute übernehmen alle organisatorischen und kaufmännischen Aufgaben rund um den Einkauf, Verkauf oder Verleih von Fahrzeugen, ihrer Ersatzteile, des Zubehörs und ergänzender Serviceleistungen. Sie erstellen alle notwendigen Dokumente für die Abwicklung von Aufträgen und sind durch ihre Beratung ein wichtiges Bindeglied zwischen Kunde und Unternehmen. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufsausübung sind ein ausgezeichnetes technisches Fachwissen, gute EDV-Kenntnisse, ausgeprägte Serviceorientierung und Beratungsstärke sowie Kommunikationsfähigkeit und ein selbstsicheres Auftreten bei Vertragsverhandlungen.

Aufgaben eines Automobilkaufmanns/einer Automobilkauffrau

Automobilkaufleute sind Spezialisten rund um den Handel mit Pkws, Lkws und Motorrädern, deren Verleih sowie den Verkauf von Ersatzteilen und deren Zubehör. Ihre Kernaufgabe ist die komplette Auftragsabwicklung im Automobilhandel von der Kundenberatung über die Angebotserstellung bis hin zu Marktanalyse und Vertrieb inklusive aller damit in Zusammenhang stehenden organisatorischen und kaufmännischen Tätigkeiten.

Im Bereich der Kundenberatung verfügen Automobilkaufleute über ein fundiertes technisches Wissen und informieren die Interessenten auch fachkundig rund um die Themenkomplexe Finanzierung und Versicherung. Sie kümmern sich um die Zulassung und Abmeldung von Fahrzeugen, bereiten Kaufverträge vor und wickeln Reklamationen ab. Auch Kostenvoranschläge, Bestellungen von Neu- und Gebrauchtwagen oder Ersatzteilen sowie Garantieleistungen fallen in ihr Tätigkeitsfeld.

Automobilkaufleute sind im Kundendienst das Bindeglied zwischen Kunde und Werkstatt beziehungsweise Hersteller. Sie wickeln Werkstattaufträge ab, bewerten Gebrauchtfahrzeuge und kalkulieren Preise. Sie erstellen Rechnungen, überwachen den Eingang fälliger Zahlungen und sind für das Mahnwesen zuständig.

Auf dem Gebiet des Einkaufs holen sie Angebote ein und vergleichen die jeweiligen Konditionen. Sie überwachen den Wareneingang und kontrollieren die Lagerhaltung. Ein wichtiger Tätigkeitsschwerpunkt für Automobilkaufleute ist das Marketing, insbesondere die gezielte Marktbeobachtung, die Erstellung zielgruppenorientierter Angebote und durchdachte Werbestrategien von der Gestaltung der Unternehmenswebseite bis hin zur Schaltung von Anzeigen.

Wo arbeitet ein Automobilkaufmann/eine Automobilkauffrau

Automobilkaufleute sind überall dort tätig, wo Autos oder Motorräder sowie deren Ersatzteile und Zubehör verkauft beziehungsweise vermietet werden. Typische Arbeitsorte sind Autohäuser, Verleihfirmen für Autos und Lkws oder der Autoteilehandel, aber auch Automobilhersteller oder Importeure. Auch Fuhrparks großer Unternehmen sind ein mögliches Betätigungsfeld für den Automobilkaufmann.

Am Arbeitsplatz selbst sind Automobilkaufleute zum einen in Büros tätig, zum anderen beraten sie ihre Kunden direkt am Auto oder Motorrad in betriebseigenen Ausstellungshallen, auf Verkaufsflächen oder in Werkstätten.

Ausbildung zum Automobilkaufmann/zur Automobilkauffrau

Der Beruf des Automobilkaufmanns/der Automobilkauffrau ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf mit bundesweit einheitlich geregeltem Ausbildungsverlauf. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und wird meist im dualen System in Ausbildungsbetrieb und Berufsschule, aber auch im Rahmen einer schulischen Ausbildung durchgeführt.

Je nach Einsatzgebiet nach der Ausbildung sowie individuellem Interesse kann sich der Automobilkaufmann auf verschiedenen Gebieten weiterbilden. Das Spektrum reicht hier vom Einkauf über das Marketing bis hin zum Verkauf. Karrierevorteile auf dem Gebiet des Automobilhandels bieten weiterführende Qualifikationen wie etwa die Aufstiegsfortbildung zum Betriebswirt im Kraftfahrzeuggewerbe oder – bei entsprechendem Schulabschluss – ein Bachelorstudium im Fach Automobilwirtschaft.

Verwandte Berufe: