Goldschmied/-in

Ein Goldschmied/eine Goldschmiedin ist für die Herstellung, Bearbeitung oder die Reparatur von Schmuck aus dem Edelmetall Gold zuständig. Es handelt sich dementsprechend um einen kreativen handwerklichen Beruf, der viel Geschick und Feinfühligkeit sowie einen starken Sinn für Trends und Kreativität im Umgang mit Materialien erfordert. Ein erfolgreicher Goldschmied kreiert neben der Reparatur und Bearbeitung bereits vorhandener Schmuckstücke seine eigenen Schmucklinien.

 

Aufgaben eines Goldschmiedes

Der Goldschmied fertigt, repariert und bearbeitet Schmuckstücke aus Gold. Dabei ist er je nach Ausbildung auf eine bestimmte Art von Arbeiten spezialisiert – dies bedeutet jedoch nicht, dass er nur diese Arbeiten durchführt, sondern lediglich, dass er für sie besonders vertieft ausgebildet ist. Es gibt Goldschmiede der Fachrichtungen Ketten, Juwelen und Schmuck. Der Goldschmied bearbeitet Edelmetalle bis hin zum fertigen Schmuckstück und wendet dabei z. B. Techniken wie Gießen oder Schmelzen an. Auch das Gravieren von Schmuckstücken gehört zu seinen Aufgaben. Neben der kreativen Tätigkeit in der Schmuckgestaltung ist ein Goldschmied auch für die Reparatur von Schmuckstücken verantwortlich. Besonders häufig treten Kunden mit wertvollen Schmuckstücken an ihn heran, die bereits älter sind. In diesen Fällen benötigt der Goldschmied ein gutes Auge für Feinheiten und besondere Fingerfertigkeit im Umgang mit dem wertvollen Schmuck. Neben Geschick und einem scharfen Auge ist besonders Kreativität und ein Gefühl für Trends erforderlich, denn nur mit diesen Eigenschaften wird ein Goldschmied langfristig einen Kundenstamm an sich binden können.

Wo arbeitet ein Goldschmied?

Ein Goldschmied arbeitet vorwiegend in Goldschmiedewerkstätten oder in Juweliergeschäften, wo er individuellen Schmuck anfertigt oder Schmuckstücke seiner Kunden repariert. Da kleinere Schmuckgeschäfte immer seltener werden, ist ein weiterer Einsatzbereich des Goldschmieds die Schmuckindustrie, wo er ebenfalls für die Schmuckherstellung eingesetzt wird.

Ausbildung eines Goldschmiedes

Bei der Ausbildung zum Goldschmied handelt es sich um eine duale Ausbildung, d.h., dass die Ausbildung zum Teil in einem Ausbildungsbetrieb, zum Teil in der Berufsschule absolviert wird. Die Ausbildung dauert 3 1/2 Jahre. Dabei gibt es drei mögliche Ausbildungsschmwerpunkte:

  • Goldschmied mit Fachrichtung Ketten
  • Goldschmied mit Fachrichtung Juwelen
  • Goldschmied mit Fachrichtung Schmuck

Der Auszubildende muss sich zu Beginn der Ausbildung für eine dieser Spezialisierungen entscheiden.

Verwandte Berufe:

  • Silberschmied/-in
  • Graveur/-in
  • Diamantschleifer/-in