Hotelfachmann/-frau

Hotelfachleute sind in allen Bereichen des Hotelbetriebes zu finden. Sie können im Restaurant, im Übernachtungsbetrieb und in der Verwaltung eingesetzt werden, stehen am Empfang, übernehmen die Buchhaltung oder bedienen im Restaurant. Damit ist der Beruf des Hotelfachmanns/der Hotelfachfrau ein sehr vielseitiger, aber auch herausfordernder Beruf. Neben organisatorischen Kompetenzen benötigen Hotelfachleute besonders kommunikatives Geschick, da sie häufig im Kontakt zu den Gästen des Hotels stehen.

 

Aufgaben eines Hotelfachmanns

Der Hotelfachmann hat sehr vielseitige Aufgaben im Hotelbetrieb. Da der Betrieb in der Regel aus dem Übernachtungsbetrieb, dem Restaurantbetrieb, einem ergänzenden Service für Gäste ( z. B. einem Ausflugsangebot) und einem Verwaltungsbeereich besteht, ist auch die Tätigkeit des Hotelfachmanns ausgesprochen komplex. Er empfängt die Gäste, bedient im Restaurant, bereitet die Zimmer für die Übernachtung vor und ist auch im weiteren Service tätig, so zum Beispiel in der Organisation und/oder Durchführung von Ausflügen. Auch Verwaltungstätigkeiten gehören zum Berufsbild des Hotelfachmanns, wobei kaufmännische Tätigkeiten wie die Buchhaltung häufig vom verwandten Beruf des Hotelkaufmanns erledigt werden. Für seine Tätigkeiten benötigt der Hotelfachmann Flexibilität und Stressresistenz, denn in der Hochsaison kann der Hotelbetrieb schnelllebig werden. Gäste reisen in kurzer Folge an und ab und die Zimmer müssen schnell gerichtet werden. Bei Vollbetrieb haben zahlreiche Gäste Beratungsbedarf. Dementsprechend müssen Hotelfachmänner auch unter Belastung stets freundlich und gelassen bleiben. Zusätzlich zu sehr guten Kommunikationsfertigkeiten im Deutschen sollten sie eine, besser zwei Fremdsprache auf gutem bis sehr gutem Niveau beherrschen.

Wo arbeitet ein Hotelfachmann

Der Hotelfachmann arbeitet vorwiegend in größeren Hotels, ist aber auch in Gaststätten und Pensionen tätig, die einen Übernachtungsbetrieb haben. Auch Cafés und Restaurants setzen gelegentlich Hotelfachleute ein, da deren Ausbildung die Tätigkeit im Restaurantbetrieb umfasst. Ab und zu findet man Hotelfachmänner auch in Freizeiteinrichtungen wie großen Freizeitbädern und Erlebnisparks, wo sie den gastronomischen Betrieb mitgestalten. Ein weiterer Einsatzbereich für Hotelfachleute sind private Krankenhäuser und Kurkliniken, die ihren Gästen einen besonderen Service bieten möchten.

Ausbildung eines Hotelfachmanns

Die Ausbildung eines Hotelfachmanns dauert drei Jahre. Sie wird in einem Hotel oder in einem gastronomischen Unternehmen mit Übernachtungsbetrieb absolviert. Es besteht auch die Alternative, die Ausbildung in schulischer Form zu absolvieren. Für Hotelfachleute gibt es die Möglichkeit, eine Zusatzqualifikation im Bereich Hotelmanagement zu erwerben. Diese Weiterbildungsoption wird jedoch nicht in allen Ausbildungsbetrieben angeboten.

Verwandte Berufe:

  • Hotelkaufmann/-frau
  • Koch/Köchin
  • Hauswirtschafter/in
  • Restaurantfachmann/in