Immobilienkaufmann/-frau

Immobilienkaufmänner und -frauen sind in allen Bereichen tätig, die sich im Umfeld des Immobiliengeschäftes bewegen. Sie beraten ihre Kunden zum Kauf oder Verkauf von Häusern, Wohnungen und Grundstücken und sind auch als Vermittler von Mietwohnungen tätig. Entsprechend ihrer Tätigkeit benötigen sie sehr gute kaufmännische Kenntnisse sowie einen guten Überblick über den Stand des Immobilienmarktes. Neben der reinen Kaufs- und Verkaufsberatung sind Immobilienkaufleute auch in der Beratung ihrer Kunden zu allen Belangen rund um die Finanzierung eines Immobilienkaufes tätig.

 

Aufgaben von Immobilienkaufleuten

Der Immobilienkaufmann ist Fachmann für den Verkauf und Ankauf von Immobilien aller Art. Er kennt den Immobilienmarkt, ganz besonders den seiner Schwerpunktregion, und bietet seinen Kunden eine vollständige Beratung zu allen Bereichen des Immobilienkaufs/-verkaufs. Für Kunden, die ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchten, stellt er verschiedene Angebote der gewünschten Region zusammen. In seiner Vorauswahl berücksichtigt er die genauen Wünsche der Kunden hinsichtlich Größe, Preis und Ausstattung der Immobilie. Dabei verfügt er häufig über so gute Kenntnisse des Angebots vor Ort, dass er seinen Kunden Immobilien zum Kauf anbieten kann, an die sie alleine niemals heran kämen. Als Vermittler für Immobilienverkäufer stellt der Immobilienkaufmann ebenfalls eines Liste der Kundenwünsche zusammen und bringt mithilfe dieser Zusammenstellung den Verkäufer mit den geeigneten Interessenten zusammen. Aufgrund seiner Aufgaben benötigt der Immobilienkaufmann sehr gute kaufmännische Kenntnisse und Fähigkeiten, aber auch eine gute Portion Menschenkenntnis, mit deren Hilfe er für jeden Kunden das passende Objekt findet. Nachdem der Immobilienkaufmann für seinen Kunden das Wunschobjekt gefunden hat, berät er im Hinblick auf die passende Finanzierung.

Wo arbeiten Immobilienkaufleuten

Ein Immobilienkaufmann arbeitet vorwiegend bei Immobilienmaklern, in Unternehmen des Wohnungsbaus und in den Finanzierungsabteilungen von Banken, Sparkassen und Versicherungen. Auch Unternehmen aus dem Bereich Facility Management stellen Immobilienmakler an. Daneben gibt es einige Beschäftigungsmöglichkeiten im öffentlichen Sektor, so zum Beispiel bei Liegenschaftsämtern.

Ausbildung von Immobilienkaufleuten

Die Ausbildung eines Immobilienkaufmanns dauert drei Jahre. Sie erfolgt in einem Unternehmen der Immobilienwirtschaft. Es besteht auch die Möglichkeit, eine schulische Ausbildung zu absolvieren. Die Ausbildung ist flexibel geregelt, d.h., dass es diverse Wahlmöglichkeiten innerhalb der Ausbildungsmodule gibt, mit deren Hilfe sich der Immobilienkaufmann auf bestimmte Bereiche spezialisieren kann.

Verwandte Berufe:

  • Immobilienwirt/in
  • Immobilienmakler/in
  • Facility Manager/in