Immobilienmakler/-in

Immobilienmakler/-innen arbeiten in der Vermittlung von Häusern, Wohnungen und Grundstücken. Sie dienen als Vermittler zwischen dem Anbieter und dem Interessenten. Im Fall von Mietwohnungen werden sie in der Regel vom Vermieter beauftragt, geeignete Mieter zu finden. Immobilienmakler arbeiten in der Regel auf Provisionsbasis, so dass eine erfolgreiche Vermittlung von Miet- oder Kaufobjekten Voraussetzung für einen Verdienst in diesem Beruf ist. Neben der selbständigen Arbeit gibt es aber auch die Möglichkeit, als Immobilienmakler angestellt zu werden.

 

Aufgaben des Immobilienmaklers

An den Immobilienmakler wenden sich potentielle Kunden, die eine Wohnung, ein Haus oder ein Grundstück kaufen oder verkaufen möchten. Der Makler sucht passende Objekte für Miet- und Kaufinteressenten und fasst deren Eigenschaften in einem Exposé zusammen. Wenn sich ein Vermieter oder Verkäufer an ihn wendet, sucht er passende Mieter/Käufer. Er inseriert das betreffende Objekt in einer regionalen Zeitung oder im Internet, führt mit den Interessenten Besichtigungstermine durch und übernimmt auch die Formalien des Verkaufs bzw. der Vermietung. Natürlich gehört es auch zu seinen Aufgaben, sicherzustellen, dass der Vermieter/Verkäufer passende Interessenten findet, die über gesicherte finanzielle Verhältnisse verfügen. Um seine Aufgaben optimal erfüllen zu können, braucht ein Immobilienmakler sehr gute Kenntnisse des regionalen Wohnungsmarktes. Zusätzlich muss er sich im Miet- und Baurecht auskennen und die Anforderungen an Kaufverträge kennen. Um die richtigen Miet- oder Kaufinteressenten mit Vermieter oder Verkäufer zusammenzubringen braucht er darüber hinaus auch sehr gute Kommunikationsfertigkeiten und Menschenkenntnisse.

Wo arbeitet ein Immobilienmakler

Sehr viele Immobilienmakler sind selbständig tätig. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, als Makler bei Unternehmen aus der Immobilien- bzw. der Wohnungsbranche oder bei Banken und Sparkassen tätig zu sein.

Ausbildung eines Immobilienmaklers

Der Immobilienmakler ist kein Ausbildungsberuf mit einer bundesweit einheitlich geregelten Ausbildung. Es gibt verschiedene Fortbildungen in den Bereichen Immobilien- und Vertragsrecht sowie kaufmännische Weiterbildungen mit Schwerpunkt auf Immobilien, mit deren Hilfe man sich die notwendigen Kenntnisse für die Tätigkeit des Immobilienmaklers aneignen kann. Diese sind allerdings nicht zwingend Voraussetzung, um den Beruf ausüben zu können, da der Begriff Immobilienmakler nicht geschützt ist. Grundsätzlich kann daher jeder als Immobilienmakler arbeiten. Wer gute Arbeit leisten möchte, kann sich zunächst in einem anerkannten Ausbildungsberuf wie Immobilienkaufmann oder Versicherungskaufmann qualifizieren und anschließend durch geeignete Fortbildungen weitere Kenntnisse im Immobilienbereich erwerben.

Verwandte Berufe:

  • Immobilienwirt/-in
  • Immobilienkaufmann/-in
  • Facility Manager/-in
  • Versicherungsmakler/-in