IT-Systemelektroniker /-in

Die Aufgaben in der modernen IT werden immer komplexer und somit werden auch an das wartende Personal hohe Anforderungen gestellt. Der Beruf des IT-Systemelektronikers ist eine der wichtigsten Positionen im Unternehmen, wenn es um die Wartung der Hardware geht. Er ist für den Netzaufbau im gleichen Sinne zuständig wie für die richtige Arbeit an den meist sehr teuren und vor allem sensiblen Produkten. Dabei muss er sich auch mit dem Aufbau von Netzwerken und Programmen auseinandersetzen.

Aufgaben eines IT-Systemelektronikers

Die typischen Aufgaben eines IT-Systemelektronikers sind vor allem von seiner Firma abhängig. Im Gegensatz zu anderen Berufen der modernen Technik kann er nämlich in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Die Wartung von Hardware und die Erstellung von Konzepten für die Nutzung der Technik stehen dabei fast immer an der ersten Stelle. In der heutigen Zeit wird der IT-Systemelektroniker aber auch für die Entwicklung von Konzepten aus der Sicherheit eingesetzt oder als Fachkraft im Bereich der Telekommunikation. Dabei ist er alleine dafür zuständig, dass die eingesetzten Ressourcen den Aufgaben gewachsen sind. Als späterer Berater dient er vor allem beim Umbau von bestehenden Strukturen in modernen Unternehmen als der erste Ansprechpartner. Er kann sich dafür sogar noch zum Fachinformatiker weiterbilden oder ein entsprechendes Studium beginnen.

Wo arbeitet ein IT-Systemelektroniker

Der IT-Systemelektroniker ist in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft zu finden. Er ist ebenso ein Mitarbeiter in großen Unternehmen der Telekommunikation, wie man ihn auch bei mittelständischen Unternehmen als Verantwortlichen für die IT findet. Immer häufiger werden die IT-Systemelektroniker auch in Büros von Ingenieuren eingesetzt, um die verschiedenen Konzepte durchzuarbeiten und eine Sicherung der Ressourcen zu schaffen. Besonders häufig findet man sie aber auch heute in den Konzernen, die die Infrastruktur für die moderne Wirtschaft stellen. Im Rechenzentrum findet der IT-Systemelektroniker wohl am ehesten das Element seiner eigenen Arbeit. Allerdings hat sich das Berufsbild so verändert, dass er auch als Mitarbeiter im Außendienst einsetzbar ist.

Ausbildung eines IT-Systemelektronikers

Die Ausbildung eines IT-Systemelektronikers dauert in der Regel drei Jahre und es handelt sich dabei um ein anerkanntes Berufsbild der Handelskammer. In der Berufsschule lernt er nicht nur die grundlegenden Techniken der technischen Berufe, sondern auch das Zusammenspiel aus Software und Hardware. Grundkenntnisse in Physik sind dabei ebenso wichtig wie ein Verständnis der Informatik und grundlegende Kenntnisse im Bereich der Betriebswirtschaft. Nach drei Jahren wird eine Prüfung vor der Kammer abgelegt, bei der erst die theoretischen Fortschritte der Azubis getestet werden. Im Anschluss muss er ein virtuelles Projekt durchführen und so auch seine praktischen Fähigkeiten vor der Kammer unter Beweis stellen. Im Anschluss bietet sich zum Beispiel ein Studium der Informatik zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten an.

Verwandte Berufe:

  • Fachinformatiker Systemintegration
  • IT-Systemkaufmann
  • Fachinformatiker Anwendungsentwicklung