Lehrer/in

Man lernt sein Leben lang. Dazu benötigt man Fachkräfte, die in der Lage sind das nötige Wissen und Können zu vermitteln, andere auszubilden und sie auf diesem Weg zu begleiten. Dies zählt zu den Aufgaben eines Lehrers. Sie sind dazu befähigt Menschen in einem bestimmtem Themengebiet zu belehren. Lehrer/innen sind in den unterschiedlichsten Bereichen tätig. Man findet sie sowohl in herkömmlichen Schulen als Grund-, Haupt-oder Berufsschullehrer als auch in medizinischen Einrichtungen, als Privatlehrer oder in anderen Institutionen.

 

Aufgaben eines Lehrers/ einer Lehrerin

Egal in welchen Bereichen Lehrer tätig sind, die Hauptaufgabe besteht darin, Menschen bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln. Während sich Menschen Wissen in spezifischen Fachgebieten aneignen, fungieren sie als anleitende, erklärende und unterstützende Person. Als Lehrer an einer Schule nehmen sie besonders bei Kindern und Jugendlichen neben der lehrenden Tätigkeit eine erzieherische Rolle ein. Währenddessen ist es die Aufgabe eines Lehrers den Lernfortschritt jeder einzelnen Person zu beobachten und festzuhalten sowie sich gegenüber allen Lernenden fair zu verhalten und die Leistung jedes Schülers gerecht zu bewerten. Als Lehrer an einer Schule gehört es außerdem zu der Aufgabe eines Lehrers für eine gewisse Motivation und Unterrichtsmaterial, welches den Unterrichtsinhalt sinnvoll unterstützt, zu sorgen. Sie sind während der lehrenden Tätigkeit ein Ansprechpartner der Schüler in fachlichen sowie emotionalen Fragestellungen. Andere Einsatzmöglichkeiten können in medizinischen Einrichtungen beispielsweise als Atem-, Sprech- und Stimmlehrer/in oder als Privatlehrer in musikalischen, sportlichen oder künstlerischen Bereichen sein.

Wo arbeitet ein/e Lehrer/in

Lehrer/ innen arbeiten vorwiegend an Haupt-, Grund- oder Realschulen, an Gymnasien oder an Berufsschulen, was ein Hochschulstudium in einem oder mehreren Fachbereichen voraussetzt. Daneben sind sie in medizinisch-therapeutischen Zentren, an Universitäten oder bei Privatleuten tätig. Bei Privatleuten unterrichten sie die Schüler überwiegend in Musiklehre. Andere Einrichtungen, in welchen Lehrer/innen beschäftigt sein können, sind Tanzschulen, Sportzentren, Fahrschulen oder Flug- und Segelflugschulen.

Ausbildung eines Lehrers/ einer Lehrerin

Die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten ermöglichen das Beschreiten verschiedener Ausbildungswege. Um als Lehrer an einer Haupt-, Grund- oder Realschule, an Gymnasien oder Berufsschulen zu unterrichten, wird für beinahe alle Unterrichtsfächer ein Studienabschluss an einer pädagogischen Hochschule oder an einer Universität abverlangt. Allerdings wird in Bayern eine Ausbildung als Förderlehrer/in – ein Berufsbild, das dem Aufgabenbereich des „normalen“ Lehrers sehr ähnlich ist – angeboten. Die Dauer der Lehramt-Studiengänge ist vom jeweiligen Studienfach abhängig. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Semester (4 Jahre). Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es im Bereich Pädagogik. Denkbare Ausbildungsberufe im Bereich der lehrenden Tätigkeit können die Ausbildung zur/ zum Atem-/Sprech- und Stimmlehrer/in, zur/ zum Fachlehrer/in für musisch-technische Fächer oder zur/ zum Gymnastiklehrer/in sein. Die Ausbildungen sind staatlich anerkannt und dauern jeweils etwa 3 Jahre.

Verwandte Berufe:

  • Erzieher/-in
  • Sozialpädagog(e)/-in
  • Erziehungswissenschaftler/in – Bildungswissenschaftler/in
  • Anlagenmechaniker/-in
  • Soziolog(e)/in