Schlosser/-in

Den Begriff Schlosser gibt es bereits seit 1989 nicht mehr. Es handelt sich beim Titel Schlosser / in um die alte Bezeichnung für den heutigen Beruf des Metallbauers. Wie der Name schon andeutet, sind Metallbauern Spezialisten für die Ausführung von Metallarbeiten. Dabei werden Metalle auf der Grundlage von zuvor erstellten Zeichnungen und Konstruktionsplänen sowohl be- als auch verarbeitet oder umgebaut bzw. repariert. Schlosser gibt es sowohl auf dem Bau als auch in der Industrie. Bei Schlossern im Handwerksbereich wird unterschieden zwischen Bauschlosser, Kunstschmied bzw. –schlosser sowie KFZ-Schlosser. Im Industriebereich gibt es den Betriebsschlosser, Maschinenschlosser, Stahlbauschlosser, Blechschlosser oder Rohrschlosser. Insgesamt kümmert sich der Schlosser um Metallkonstruktionen, Ausbauelemente aus Metall oder sonstige Metallerzeugnisse, die er herstellt bzw. umbaut. Ein Schlosser spezialisiert sich in einem bestimmten Bereich. Zu den möglichen Fachrichtungen gehören Nutzfahrzeugbau, Metallgestaltung und Nutzfahrzeugbau.

 

Aufgaben eines Schlossers

Schlosser führen Metallarbeiten aus. Zu den typischen Aufgaben gehören schmieden, schweißen, glühen, löten und schrauben. Bei den Aufgaben, die ein Schlosser ausführt, werden entweder Metallarbeiten neu erstellt oder bereits vorhandene Metallarbeiten repariert bzw. umgebaut. Eventuell werden die Metallarbeiten im Anschluss installiert. Typische Beispiele für Metallgegenstände, die Schlosser anfertigen sind zum Beispiel Tore, Geländer, Gitter, Dachkenner und Treppen. Bauschlosser stellen Stahl- und Metallbaukonstruktionen her und kümmern sich um die anschließende Montage, so zum Beispiel Tür- und Fensterrahmen, Vordachkonstruktionen und Überdachungen. Ein im Fahrzeugbau tätiger Schlosser stellt Fahrzeugteile her für Nutzfahrzeuge, wie zum Beispiel Ersatzteile für Traktoren, Fahrzeugrahmen usw.

Wo arbeitet ein Schlosser

Schlosser sind entweder auf dem Bau oder in der Industrie tätig. Ein auf Nutzfahrzeugbau spezialisierter Schlosser ist hauptsächlich in KFZ-Betrieben tätig. Hier stellen Schlosser Fahrzeuge bzw. Fahrzeugaufbauten her. Auf dem Bau arbeiten in der Regel Kunstschmiede bzw. –schlosser und stellen beispielsweise Gitter, Zäune oder Tore für Wohnhäuser her. Der Bauschlosser ist im Baugewerbe tätig und stellt Stahlbauteile, wie Tore und Türen her. Betriebsschlosser, Maschinen- oder Stahlbauschlosser sowie Blechschlosser und Rohrschlosser sind in Unternehmen bzw. Industriebetrieben tätig, die sich auf Maschinenbau oder ähnliches spezialisiert haben.

Ausbildung zum Schlosser

Schlosser werden heute als Metallbauer / in bezeichnet. Es handelt sich dabei um einen von der Handwerksordnung anerkannten Ausbildungsberuf. Insgesamt dauert die handwerkliche Ausbildung dreieinhalb Jahre. Es handelt sich dabei um eine duale Ausbildung. Während die Theorie in der Berufsschule gelehrt wird, lernen die Auszubildenden den praktischen Teil in den Ausbildungsbetrieben vor Ort. Bei der Ausbildung ist die Spezialisierung auf einen Tätigkeitsbereich notwendig. Zu den Fachrichtungen, die zur Auswahl stehen gehören Konstruktionstechnik, Metallgestaltung und Nutzfahrzeugbau.

Verwandte Berufe:

  • Industriemechaniker/-in
  • Feinwerkmechaniker/-in
  • Konstruktionsmechaniker/-in
  • Anlagenmechaniker/-in
  • Metallgießer/in