Zahnarzthelfer/in

Ein Zahnarzthelfer/eine Zahnarzthelferin arbeitet in einer Zahnarztpraxis oder Zahnklinik. Die alternative Bezeichnung für diesen anerkannten Ausbildungsberuf lautet Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r. Zahnarzthelfer/innen assistieren dem Zahnarzt vor, während und nach der Behandlung. Sie organisieren den Alltag in der Praxis und kümmern sich um die Patienten. Auch kaufmännische Tätigkeiten wie das Anfertigen von Abrechnungen oder das Erledigen des Schriftverkehrs fallen in den Aufgabenbereich des Zahnarzthelfers/der Zahnarzthelferin. Das unbedingte Einhalten der Hygienevorschriften und ein gewisses Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Patienten sind Voraussetzung für diesen Beruf.

Aufgaben eines Zahnarzthelfers/einer Zahnarzthelferin

Ein Zahnarzthelfer/eine Zahnarzthelferin hat in erster Linie die Aufgabe, dem Zahnarzt in der Praxis oder in der Klinik zu assistieren. Dabei reichen sie ihm beispielsweise die notwendigen Instrumente, reinigen und desinfizieren diese, saugen den Speichel ab und führen Zahnreinigungen durch. Auch das Empfangen und Betreuen der Patienten vor und nach der Behandlung gehört zu den Tätigkeiten des Zahnarzthelfers/der Zahnarzthelferin im Praxisalltag. Das Anfertigen von Röntgenaufnahmen oder das Ausführen bestimmter Laborarbeiten ebenso wie das Vorbereiten und Nachbereiten des Behandlungszimmers ist ebenfalls Aufgabe des/der zahnmedizinischen Fachangestellten. Schließlich führt er/sie auch Verwaltungstätigkeiten wie beispielsweise das Führen der Patientenakten, das Vereinbaren der Termine und das Erledigen des Schriftverkehrs durch.

Wo arbeitet ein Zahnarzthelfer/eine Zahnarzthelferin

Zahnarzthelfer/Zahnarzthelferinnen arbeiten hauptsächlich in Zahnarztpraxen. Ebenso können sie in Zahn-, Mund- und Kieferkliniken zum Einsatz kommen. Auch an universitären Einrichtungen für die Bereiche Zahn-, Mund- und Kiefermedizin können sie tätig werden. Einen Großteil der anfallenden Arbeiten führen Zahnarzthelfer/Zahnarzthelferinnen im Behandlungszimmer durch. Einige Tätigkeiten finden auch im Röntgenraum oder im Labor statt. Außerhalb der eigentlichen Behandlungsräume werden Zahnarzthelfer/Zahnarzthelferinnen auch am Empfang eingesetzt, um Patienten zu begrüßen bzw. zu verabschieden, neue Termine zu machen oder auf Anweisung des Arztes Rezepte auszugeben. Verwaltungstätigkeiten finden am Computer oder am Telefon statt.

Ausbildung zum Zahnarzthelfer/zur Zahnarzthelferin

Zahnmedizinische/r Fachangestellter/r ist ein in Deutschland anerkannter Ausbildungsberuf. Es handelt sich um einen sogenannten freien Beruf im Gesundheitswesen. Die Ausbildung dauert drei Jahre, kann aber bei Eignung des/der Auszubildenden verkürzt werden. Die praktischen Kenntnisse werden dem/der angehenden Zahnarzthelfer/in vornehmlich in der Praxis vermittelt. Dazu gehören sowohl die Hygienevorschriften als auch der Umgang mit den Patienten. In der Berufsschule lernt der/die Auszubildende beispielsweise Erkrankungen und Behandlungen im Mundbereich kennen. Nach bestandener Prüfung haben die ausgebildeten Zahnarzthelfer/innen die Möglichkeit, sich stetig weiterzubilden und so etwa die Fachhochschulreife zu erwerben. Auch eine Weiterbildung in der zahnmedizinischen Fachassistenz ist möglich.

Verwandte Berufe:

  • Medizinische/r Fachangestellte/r
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Orthoptist/in
  • Tiermedizinische/r Fachangestellte/r